Für eine gute Zusammenarbeit:

Elternbeirat und Klassenelternsprecher

Ein gutes Zusammenarbeiten zwischen Elternhaus und Schule ist uns Elternbeiräten im Hinblick auf eine konstruktive Atmosphäre des Lernens und Erlebens für unsere Kinder ein wichtiges Anliegen. Deshalb wollen wir diese Zusammenarbeit auf eine breite Basis stellen, um den Informationsfluss zwischen den Schülerinnen und Schülern, den Eltern, dem Lehrerkollegium und der Schulleitung anzuregen, um Konflikte angehen zu können und ein tragendes Vertrauensverhältnis zwischen Eltern und Lehrkräften zu gestalten.

Wir Elternbeiräte sind bei all dem auch auf die Unterstützung der Klassenelternsprecherinnen und -sprecher angewiesen, die in der Unterstufe (Klassen 5 bis 7) am jeweiligen Schuljahresanfang gewählt werden. Viele Elternbeiräte mit Kindern in der Unterstufe sind zusätzlich als Klassenelternsprecherinnen und -sprecher aktiv.

Der Elternbeirat wird am Gymnasium allerdings nicht aus den Vertreterinnen und Vertretern der Klassenelternsprecher, sondern in einer gesonderten Wahl von allen Eltern bestimmt. Diese Wahl findet alle zwei Jahre statt, die nächste wird im Oktober des Schuljahres 2019/20 sein.

 

Die Klassenelternsprecherinnen und -sprecher sind näher an den Wünschen, Fragen und Problemen ihrer Klassen dran. Deshalb gibt es regelmäßige Treffen um

* den Informationsfluss zu verbessern,

* Fragen aus der Elternschaft zeitnah klären zu können,

* Meinungen, Wünsche und Erwartungen aufzugreifen und ggfs. weiterzugeben und

* im Konfliktfall gemeinsam und lösungsorientiert einhaken zu können.

 

Selbstverständlich geben die Klassenelternsprecherinnen und -sprecher nach den Sitzungen die Infor-mationen an die Eltern weiter.

 

Wir schätzen eine gute Zusammenarbeit und zählen auf Transparenz und ein beständiges Feedback aus den Klassen.